25.03.2007

Mammuttour für Marina

Chorleiterin Solowjewa beim Konzert des MGV Liedertafel im  Dauereinsatz
Von Jörg Nolte

USLAR. "Marina, Marina, Marina" schmetterte Rocco Granata einst und  begeisterte die
Musikfans. Eigentlich hätte der Erfolgsschlager der 1960er Jahre  gut zum grossen Chorkonzert
des MGV Liedertafel Uslar gepasst, denn Marina war im  Forum des Gymnasiums im
Dauereinsatz. Dabei kehrte sie den Zuschauern fast  ständig den Rücken zu, so verlangt es ihre
Aufgabe. Die Rede ist von  Chorleiterin Marina Solowjewa, die ein wahres Mammutprogramm
absolvierte.

Musik kennt keine Grenzen lautete das Motto des Konzertes. Chormusik vom  Feinsten
präsentierten die 141 Sängerinnen und Sänger. Auch der Einsatz von  Marina Solowjewa kannte
anscheinend keine Grenzen. Allen beteiligten sechs  Chören gab sie den Takt vor. Und nicht nur
das: Zu jedem ihrer Chöre erzählte  die gebürtige Russin kleine Anekdoten. Sie hatte sich gut
vorbereitet.  Schmunzeln der Zuhörerschaft war garantiert.

Gut vorbereitet zeigten sich auch die Chöre. Den Auftakt machten die  Gastgeber vom MGV
Liedertafel mit einem musikalischen Willkommensgruss, bevor  Vorsitzender Friedel Schulze
das Wort ergriff. Weiter ging es mit den  Liedertafel-Stücken "Musik kennt keine Grenzen",
"Sterne der Sommernacht" und  "In die blühende Welt".

Den gesanglich besten Eindruck der Männerchöre machte der MGV 1857 Boffzen:
"Feierabend", "Hörst du, wie die Brünnlein rauschen", "Mala Moja" und  "Jägerchor" waren fast
perfekt.

Nicht ganz mithalten konnte da der MGV Germania  Schoningen. Während "Vineta" und "Ich
höre ein Lied" ansprechend klappten, hakte  es bei "Frei Weg" doch gewaltig. Immerhin gelang
das von den Sängern wenig  geliebte "La Campanella" zum Abschluss des ersten
Veranstaltungsteils noch  einigermassen.

Nach der Pause nahm der MGV Harmonie Wiensen die Zuhörer mit auf einen  musikalischen
Kurztrip durch Europa. "Herrlicher Baikal", Bachs "Ave Maria" und  "Ungarischer Tanz"
standen auf dem Programm, bevor der erst vor kurzem  gegründete Junge Chor des MGV
Harmonie mit "Abba forever" ein Medley von Songs  der einstigen schwedischen Chartstürmer
darbot.

Schwung voll vorgetragene Gospel und Spirituals sind das Markenzeichen des  Gospelchors
Beverungen. Im Forum begeisterten die 30 Sängerinnen und Sänger mit  "Down by the
Riverside", "Swanee River", "Heaven is a wonderful Place",  "Somebody’s knockin’ at your
Door", "Halleluya", und "Oh happy Day".

Nach den Beverungern bildeten der MGV Liedertafel und der MGV Harmonie einen
 Gemeinschaftschor -  die Lieder: "Lebe, liebe, lache", "Abends im Walde" und  "Ohne
Regenbogen". Zum krönenden Abschluss dirigierte Marina Solowjewa einen  Grosschor mit
knapp 90 Sängern aus Uslar, Wiensen, Schoningen und Boffzen.  Gesungen wurde "Nimm die
Stunden, wie sie kommen" von Dieter Rasch.

210 Zuhörer spendeten des Öfteren kräftig Applaus für das zweistündige  Programm und die
Marina-Solowjewa-Chöre boten ein tolles Konzert. Den meisten  wird es ebenso gut gefallen
haben wie Uslars Bürgermeisterin Martina Daske, die  in ihren Grussworten bekannte: "Mir ist
das Herz auf gegangen."

[MGV 1857 Boffzen] [Aktuell] [Zeitungen] [Vorstand] [Chorleiterin] [25.03.2007] [27.08.2008] [Fotos] [02.02.2011] [03.02.2011] [Ehem. Chorleiter] [Vereinsfotos] [Aktive Sänger] [Satzung 1993] [Chronik] [Termine] [Werbung] [Sponsoren 1] [Sponsoren 2] [Links] [Impressum]